Unser psychologisch-psychotherapeutisches Angebot im Bereich Erwachsenenbetreuung

Wir bieten unseren Klienten an 

  • Kurzzeitpsychotherapie
  • Krisenintervention bei akuten Belastungen
  • Diagnostik von und Informationsvermittlung zu psychischen Störungen
  • Vermittlung von Entspannungs- und Stabilisierungstechniken
  • Vorbereitung auf medizinische Behandlungen
  • Überprüfung der Indikation und ggf Empfehlungen für eine Weiterbehandlung

 

Unsere Behandlungsmethoden sind verhaltenstherapeutisch ausgerichtet, wir nutzen aber auch gerne Techniken anderer Therapierichtungen wie z.B. EMDR oder Hypnotherapie. Wir richten uns nach unseren Klienten.

Wir führen mit Patienten oder Angehörigen Einzelgespräche im Rahmen des stationären Aufenthaltes. Gerne können Klienten mit Ihrem Anliegen als Paar oder Familie auf uns zukommen.

Der erste Ansprechpartner bei bestehendem Gesprächswunsch ist der behandelnde Arzt.

Spezielle Arbeitsgebiete

Wir arbeiten eng mit anderen Fachdisziplinen im Hause zusammen und sind Teil interdisziplinärer Teams in der Multimodalen Schmerztherapie und der Palliative Care.

Es können sich Patienten und Angehöriger aller Kliniken an uns wenden, spezialisierte Angebote erwarten Sie in folgenden Bereichen:

Schmerzpsychotherapie

Die Wahrnehmung von anhaltenden Schmerzen unterliegt in der Regel neben den körperlichen auch psychischen Faktoren, die häufig einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensgestaltung haben. Ziel der psychologischen Schmerztherapie ist es, unsere Patienten zu einer möglichst aktiven Krankheitsbewältigung zu befähigen.

Psychoonkologie

Im Verlauf einer Krebserkrankung können vielfältige Formen der psychischen Belastung auftreten, die von einer normalen Anpassungsreaktion bis hin zu der Entwicklung einer psychischen Störung reichen kann. Ziel der psychoonkologischen Begleitung ist es, dass Patienten verbesserte Handlungsstrategien im Umgang mit der Erkrankung, der Therapie als auch psychosozialen Problemstellungen für sich finden.

Palliativversorgung

Die psychologische Betreuung bietet sowohl für Patienten am Ende ihres Lebensweges als auch deren Angehörige eine Möglichkeit zur Entlastung und Begleitung. Viele Patienten profitieren von den ihnen angebotenen Entspannungstechniken, während mit Angehörigen häufig eher die Trauerarbeit im Vordergrund steht.

Psychokardiologie

Zwischen Herzerkrankungen und psychischen Belastungen bzw. Störungen gibt es vielfältige Wechselwirkungen. Chronischer Stress kann an der Entstehung von Herzerkrankungen mit-beteiligt sein, andersherum können eine Herzerkrankung und deren Therapie aber auch psy-chische Störungen begründen. In einer psychokardiologischen Betreuung werden psychische Belastungsfaktoren identifiziert und Wege gesucht, deren Einfluss zu verringern.