Operatives Spektrum am Endokrinen Zentrum Gelsenkirchen

Kleiner, zirka 5 Millimeter großer neuroendokriner Tumor des Dünndarms

Bauchspeicheldrüse (endokriner Pankreas)/ Neuroendokrine Tumoren

Neuroendokrine Tumoren sind seltene, allerdings auf Grund des zunehmenden Wissens über die besonderen Eigenschaften dieser Tumoren, eine immer häufiger diagnostizierte Tumorart. Das Wissen über diese Tumoren, ihre Diagnostik und therapeutische Bandbreite ist in den letzten Jahren durch intensives Erforschen aber auch durch nationales und internationales Zusammenwachsen und gegenseitigen Austauschen der spezialisierten Ärzte enorm gestiegen.

Entstehen können neuroendokrine Tumoren in allen Organen. Typischer Entstehungsort neuendokriner Tumoren ist der Dünndarm. Die Tumore können bereits trotz einer sehr geringer Größe von zum Beispiel nur 5 Millimetern sehr früh Metastasen in die Leber setzten. 

Bekannt ist allerdings neben dem Dünndarm als Entstehungsort die hormonbildende Bauchspeicheldrüse. Viele diese Bauchspeicheldrüsentumoren sind sogenannte stumme Tumoren ohne eine Hormonausschüttung. Die bekannteste neuroendokrine Tumorart in der Bauchspeicheldrüse ist das „Insulinom“, das durch seine unkontrollierten Hormonausschüttungen (Insulin) für den betroffenen Patienten lebensgefährlich sein kann. Nicht selten sind neuroendokrine Tumoren in der Bauchspeicheldrüse nur wenige Zentimeter groß.

Die Diagnostik ist komplex und besteht aus speziellen Untersuchungen im Blut und Urin. Auch die Röntgendiagnostik spielt zur Lokalisation der Tumoren eine wesentliche Rolle.

Bei der Therapie neuroendokriner Tumoren, nicht nur bei Tumoren die von der Bauchspeicheldrüse ausgehen, ist eine breite operative Expertise gefordert, um den betroffenen Patienten die richtige Therapie zukommen zu lassen.

Insbesondere bei der Bauchspeicheldrüsen-Chirurgie gibt es viele Möglichkeiten organschonend zu operieren, um so den Patienten zu heilen ohne weitreichende zum Teil sehr belastende Spätfolgen wie eine lebenslange Minderfunktion der Bauchspeicheldrüse zu bewirken. Neben klassischen Operationen mit Baucheröffnung gibt es auch je nach Lokalisation des Tumors in der Bauchspeicheldrüse die Möglichkeit der Schlüssellochchirurgie mit einer geringen Gewebe- und Organschädigung.