Listnews

Chemotherapie - und nun?

Informationsveranstaltung des MHB über die Chemotherapie

Entzündungen der Schleimhaut, Übelkeit und Erbrechen oder Haarausfall sind mögliche Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Doch es gibt Möglichkeiten diese Erscheinungen zu mildern. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung unter der Überschrift „Chemotherapie – und nun?“, zu der die Frauenklinik des Sankt Marien-Hospitals Buer, Chefarzt Dr. med. Adalbert Waida, einlädt, erfahren Betroffene und Angehörige, was möglich ist und was sie selbst tun können. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 7. November 2018 und beginnt um 16 Uhr. Veranstaltungsort ist das Klinikforum VILLA, Dorstener Straße 2, 45894 Gelsenkirchen.

In ihren Vorträgen informieren die Referenten über minimal-invasive operative Therapie gynäkologischer Krebserkrankungen (Chefarzt Dr. med. Adalbert Waida) sowie über  Zahnpflege (Dr. med. Eike Oestreicher, Zahnärztin) und Ernährung (Sandra Ihmenkamp, Oberärztin) während einer Chemotherapie. Die anschließende Präsentation von Zweithaarlösungen macht den Besucherinnen mit zahlreichen Tipps und Tricks Mut für die Zeit der Chemotherapie. Sie haben dann auch die Möglichkeit, mit den Spezialisten an den Informationsständen ins Gespräch zu kommen und ihre ganz individuellen Fragen zu stellen.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei einer Krebserkrankung wird meist eine Chemotherapie verordnet, um die Krebszellen im Körper zu zerstören. Diese Therapie, die alle Zellen im Körper, die sich schnelle vermehren, angreift, wirkt auch auf gesunde Zellen, zum Beispiel auf Schleimhäute, die Haarwurzeln oder den Verdauungstrakt. Deshalb kann es im Laufe der Behandlung zu Nebenwirkungen kommen.

 

Für weitere Informationen: S. Ihmenkamp, Frauenklinik und Geburtshilfe MHB, Tel. 0209 364-423515