Die Gynäkologie am Marienhospital Gelsenkirchen

Chefarzt Dr. med. Hans-Jürgen Venn - Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Die Gynäkologen des Marienhospitals behandeln das gesamte Spektrum der gut- und bösartigen Erkrankungen des Unterleibes und der weiblichen Brust.

Das Marienhospital ist mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe operativer Standort des Brustzentrums Emscher-Lippe.

Die Klinik hält alle modernen Diagnose und Therapie-Verfahren (z.B. digitale Mammografie, Ultraschall inklusive 3DSonografie, Magnetresonanztomografie, Ultraschall geführte Stanzbiopsie und stereotaktische Mamma-Vakuumbiopsie) vor.

Ziel ist es, so schonend wie möglich zu operieren. Daher liegt der Schwerpunkt auf den Brust erhaltenden Operationsverfahren. Auch die Methode der Sentinel-Lymphknotenbiopsie findet Anwendung. Sollte eine Brust erhaltende Therapie nicht möglich sein, können die Gynäkologen ihren Patientinnen eine primäre oder sekundäre Rekonstruktion durch so genannte onkoplastische Operationen (Hautmuskellappen) anbieten.

Bei der Behandlung bösartiger Unterleibserkrankungen setzen sie alle erforderlichen radikalen Operationsmethoden ein, wenn notwendig auch die der pelvinen und paraaortalen Lymphadenektomie.

Um die Heilungschancen zu erhöhen, führen sie im Anschluss an eine Operation - falls es notwendig ist - eine Nachbehandlung mit Hormonen oder eine Chemotherapie durch. Bevor sie sich für eine Therapie entscheiden, besprechen sie die unterschiedlichen Möglichkeiten ganz ausführlich mit ihren Patientinnen und gegebenenfalls mit deren Angehörigen.

Minimal-invasive Operationsmethoden wie Pelviskopie und Hysteroskopie werden bei der Behandlung gutartiger gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt. Bei reduzierter operativer Belastung für die Patientinnen ermöglichen diese Verfahren, Schmerzzustände abzuklären, Zysten und Tumore zu entfernen sowie Myome oder Polypen im Innenraum der Gebärmutter abzutragen. Bei vielen Frauen kann dadurch ein Leibschnitt oder die Entfernung der Gebärmutter vermieden werden. Falls dies jedoch unumgänglich ist, führen die Gynäkologen diese Operation möglichst schonend auf vaginalem Wege oder als laparoskopisch assistierte Operation durch.

Besondere Schwerpunkte
Moderne Diagnostik: Stereotaktische Vakuumbiopsie Onkoplastische (wieder aufbauende) Verfahren Minimal-invasive Operationen Inkontinenzoperationen (Vaginal-Plastiken, Schlingenoperationen, Kolposuspensionen) in Kooperation mit den Urologen.

Die Klinik für Gynäkologie und Geburthilfe ist Mitglied im Öffnet internen Link im aktuellen FensterTumorzentrum Brustkrebs sowie im Öffnet internen Link im aktuellen FensterTumorzentrum Gynäkologie.

Ihr Dr. Hans-Jürgen Venn