Hämangiom-Therapie

Die Behandlung von ►Hämangiomen (Blutschwämmchen) ist einer der Schwerpunkte in der Abteilung für Neonatologie, Kinder- und Jugendmedizin des Marienhospitals Gelsenkirchen. Kinder mit Hämangiomen, aber auch mit anderen ►Gefäßfehlbildungen können in unserer ►kinderchirurgischen Ambulanz vorgestellt werden.

Nicht jedes Hämangiom muss behandelt werden. Aber: Es gibt allgemeine Empfehlungen zur Hämangiombehandlung: Hämangiome, die sich im Gesicht, am Schädel, im Genitalbereich oder am Gesäß befinden, sollen möglichst zügig therapiert werden. Blutschwämmchen, die an anderen Körperstellen vorhanden sind, sollen nur dann behandelt werden, wenn sie sehr schnell wachsen.

Ziel der Behandlung ist nicht, dass das Hämangiom gleich nicht mehr sichtbar ist, sondern dass das Wachstum gestoppt wird!

Sollte eine Behandlung notwendig sein, so stehen folgende Behandlungsmethoden zur Verfügung:

Eine mögliche Therapie wird individuell für jedes einzelne Kind bestimmt.