Klinik für Kardiologie, Angiologie und Interne Intensivmedizin

Chefarzt Prof. Dr. Heiner Blanke - Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Kardiologie, Facharzt für Angiologie, Facharzt für Innere Intensivmedizin

Die Klinik für Kardiologie, Angiologie und Interne Intensivmedizin ist eines der leistungsstärksten kardiologischen Zentren in Deutschland mit modernster Ausstattung und ständig wachsenden Patientenzahlen. Die seit 1988 bestehende Klinik für Kardiologie, Angiologie und Interne Intensivmedizin des Marienhospitals Gelsenkirchen verfügt über 141 Betten. Hier werden Patienten mit den verschiedensten kardiologischen und angiologischen Krankheitsbildern behandelt. Hinzu kommen acht Betten auf der nach modernsten Gesichtspunkten eingerichteten Intensivstation und acht Betten auf der Intermediate Care Station. Hier werden Patienten mit lebensbedrohlichen Herz-Kreislauferkrankungen behandelt.

Kardio-MRT und Kardio-CT

Einen großen Stellenwert nimmt die nicht-invasive Diagnostik kardiologischer Erkrankungen ein. Insbesondere die kardiale Kernspintomographie (Kardio-MRT) und die kardiale Computertomographie (Kardio-CT) haben in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen und werden in unserer Klinik in großem Umfang sowohl bei ambulanten als auch bei stationären Patienten durchgeführt. Dies geschieht in Kooperation mit der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin (Chefarzt PD Dr. Keske).


Herzkatheter

Einen besonderen Schwerpunkt der Kardiologie stellt die interventionelle Therapie der koronaren Herzerkrankung dar. In unserer Klinik werden jährlich ca. 6.000 Katheteruntersuchungen auf drei Herzkathetermessplätzen durchgeführt. Dank der langjährigen Erfahrung bei einer sehr großen Patientenzahl und sich stets verbessernder Materialien und Techniken wird auch bei Patienten mit schwerer koronarer Herzerkrankung (Mehrgefäßerkrankung, komplexe Stenosemorphologie, Hauptstammstenose, akuter und chronischer Gefäßverschluss, Zustand nach aortokoronarer Bypass-Operation mit degenerativen Bypassveränderungen) häufig die Indikation zur katheter-interventionellen Behandlung (Stent-Implantation) gestellt und somit eine aortokoronare Bypass-Operationen vermieden.

Elektrophysiologie

Die Elektrophysiologie ist ein weiteres, wichtiges Aufgabengebiet unserer Klinik. Hierzu steht ein hochmoderner Herzkathetermessplatz zur Diagnostik und Therapie verschiedenster Herzrhythmusstörungen zur Verfügung. Modernste Herzschrittmacher und Defibrillatoren (ICD), einschließlich biventrikulärer kardialer Resynchronisationssysteme werden bei schwerer Herzmuskelschwäche in unserer Klinik operativ eingesetzt.

Angiologie

Die Angiologie - die Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen - bildet einen eigenen Schwerpunkt. Die Möglichkeit, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße fachübergreifend zu behandeln ist besonders günstig, da viele Patienten mit Herzerkrankungen auch Gefäßerkrankungen aufweisen sowie umgekehrt. Die invasive Therapie von Gefäßverengungen der Halsschlagader und der Beingefäße ist hier von besonderer Bedeutung. Mit ca. 160 Stent-Implantationen pro Jahr im Bereich der Halsschlagader gehört unsere Klinik zu den erfahrensten Zentren in Deutschland. In Kooperation mit der Klinik für Chirurgie, Abteilung Gefäßchirurgie (kommissarische Leitung Anke Oertgen, Fachärztin für Chirurgie, für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgin) werden interventionelle Behandlungen der thorakalen Aorta und der Bauchschlagader durchgeführt.

Akutversorgung

Für Notfälle sowie für die Akutdiagnostik und Therapie steht ein Team von Fachärzten, Assistenzärzten und Pflegekräften rund um die Uhr zur Verfügung. Patienten mit akutem Herzinfarkt können umgehend durch einen Herzkatheter mit Wiedereröffnung des verschlossenen Herzkranzgefäßes bestmöglich therapiert werden. Seit mehr als 20 Jahren steht hierfür eine erfahrene 24 Stunden Bereitschaft zur Verfügung.

Patienten mit akuten Brustschmerzen werden auf der zertifizierten Chest Pain Unit (Brustschmerz-Station) aufgenommen. Bei Patienten, bei denen die Beschwerden nicht eindeutig einem akuten Koronarsyndrom oder Krankheitsbildern wie einer Lungenembolie und Aortendissektion (Einriss der Hauptschlagader) zugeordnet werden kann, wird die kardiologische und fachübergreifende Diagnostik effizient koordiniert und die ursächliche Behandlung kann schnell einsetzen.

Eine enge Kooperation mit den Krankenhäusern in Gelsenkirchen und den Nachbarstädten gewährleistet zudem eine sehr schnelle und effektive Behandlung der Notfallpatienten im Einzugsgebiet des Marienhospitals.

Die Klinik für Kardiologie, Angiologie und Interne Intensivmedizin in Zahlen

  • 141 Betten
  • 9 Oberärzte
  • 20 Assistenzärzte
  • 8.500 stationäre Patienten p.a.
  • 6.500 Herzkatheter-Untersuchungen p.a.
  • 2.000 Interventionen an den Herzkranzgefäßen p.a.  
  • 500 Herzschrittmacher- bzw. Defibrillatoren-Implantation p.a.
  • Der Klinik angegliedert sind eine Intensivstation mit acht Betten sowie eine Intermediate Care undÖffnet internen Link im aktuellen Fenster Chest Pain Unit mit acht Betten und eine Aufnahmestation mit vier Betten.

Apparative Ausstattung

Die Klinik ist nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattet:

  • Drei Herzkatheteranlagen (zwei biplan)
  • Computertomographie des Herzens mit einem Gerät der neuesten Generation (zweimal 128 Zeilen - Somatom Definition Flash)
  • Magnetresonanz-Tomograph / Kardio-MRT (Achieva XR)
  • Elektrophysiologischer Messplatz