Beratung und Schulung

Blasenschulung

Neben der Abklärung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Einnässproblemen im Rahmen einer Ambulanz-Sprechstunde, bieten wir ab sofort eine sog. Kontinenzschulung an, die speziell auf Problemfälle ausgerichtet ist, bei denen andere Therapieverfahren bisher keinen Erfolg gezeigt haben.

Die Kontinenzschulung ist eine (Klein-)Gruppenschulung, die teils stationär und teils ambulant abläuft. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist, dass die Kinder (und auch die Eltern) in der Kleingruppe (max. 6 Kinder) lernen, dass sie mit ihrem Problem nicht allein sind.
Bei der Kontinenzschulung kommen nicht-medikamentöse Behandlungsverfahren des Einnässens zur Anwendung. Dazu zählen u.a. verhaltenstherapeutische und lösungsorientierte Elemente.
Leitfigur ist „Inspektor Uri“, der die Kinder (und Eltern), als Handpuppe zum Anfassen und als Figur in den Schulungsmaterialien, auf der Suche nach der Ursache des Einnässens und der Lösung des Problems begleitet.
Unser Schulungsteam ist interdisziplinär zusammengesetzt: Kinderarzt Kinderpsychologin, Kinderkrankenschwestern, Physiotherapeutinnen.

 
Grundsätzlich können Kinder und Jugendliche mit einer sog. funktionellen Harninkontinenz an einer Kontinenzschulung teilnehmen – nach Prüfung individueller Einschluss- oder Ausschlusskriterien.

Sie möchten Ihr Kind bei uns vorstellen? Oder schriftlich, telefonisch oder per Fax mit uns in Kontakt treten?

Terminvergabe unter:
Tel.: +49 209 172-4729
Fax: +49 209 172-4799

 

Links:

Öffnet externen Link in neuem FensterKonsensusgruppe Kontinenzschulung (KgKS)