Leistungsspektrum Unfallchirurgie

Unfallchirurgie und D-Arztverfahren

 

In der Unfallchirurgie werden sämtliche Unfälle des Bewegungsapparates – Gelenkverletzungen, Knochenbrüche, Bänderrisse, Meniskusrisse, Kniescheiben- und Schulterverrenkungen (Luxation) oder andere Verletzungen - von einem Team erfahrener Unfallärzte behandelt. Die Klinik ist als regionales Traumazentrum zertifiziert.

Die Kooperation mit der Abteilung für Visceral- und Thoraxchirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Urologie im Marienhospital ergänzt die Möglichkeiten zu einer kompetenten Versorgung im Hause.

Die Zentralambulanz ist auf unterschiedlich schwere Verletzungen spezialisiert. Sie bietet einen sogenannten „Schockraum“ für die Aufnahme von Schwerstverletzten, die mit dem Notarzt kommen, einen Gipsraum und einen aseptischen Operationsraum für kleine und ambulante Eingriffe. Auf der unfallchirurgischen Intensivstation stehen modernste Beatmungsgeräte zur Verfügung.

Um schnell und effektiv zu behandeln, setzen die Ärzte modernste Operationsmethoden, aber auch bewährte konservative Behandlungen ohne Operation ein.

Die Mitarbeiter der Abteilung für Physikalische Therapie können schon kurze Zeit nach der Krankenhausaufnahme mit der Rehabilitation beginnen.

Der Chefarzt ist für das berufsgenossenschaftliche Heilverfahren, dem sogenannten D-Arztverfahren, zugelassen. Das Krankenhaus ist ebenfalls auf das Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften (DAV-Verfahren) abgestimmt.

Neben der Akuttherapie gehören zum Leistungsspektrum der Unfallchirurgen die Behandlungen von Verletzungsfolgen, wie z.B. Knochenfehlstellungen, Pseudarthrosen, arthroskopische Operationen und die Implantation künstlicher Gelenke wie z. B. dem Hüft-, Knie- und dem Schultergelenk.

  

Behandlungsangebote:

 

Versorgungsschwerpunkte:

  • Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
  • Metall- und Fremdkörperentfernungen
  • Bandrekonstruktionen
  • Gelenkersatzverfahren
  • Septische Knochenchirurgie
  • Diagnostik und Therapie
    • von Knochenentzündungen
    • von Verletzungen des Kopfes
    • von Verletzungen des Halses
    • von Verletzungen des Thorax
    • von Verletzungen der Lumbosakralgegend,
    • der Lendenwirbelsäule und des Beckens
    • von Verletzungen des Ellenbogens und
    • des Unterarmes
    • von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
    • von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
    • von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
    • von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
    • von sonstigen Verletzungen
  • Amputationschirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Fußchirurgie
  • Handchirurgie
  • Schulterchirurgie
  • Sportmedizin / Sporttraumatologie