Leistungsspektrum

Laser-Operationen

Die Urologische Klinik des Marienhospitals Gelsenkirchen verfügt über unterschiedliche Lasergeräte zur Behandlung von urologischen Erkrankungen. Im Vordergrund steht der Greenlight-Laser, wobei unsere Klinik die erste im Ruhrgebiet ist, die diese Methode eingeführt hat. Inzwischen wird das zur Zeit leistungsstärkste Laser-Gerät (HPS-System) eingesetzt. Darüber hinaus verfügt die Klinik über einen Neodym-YAG-Laser und einen Holmium-Laser. Folgende Operationen werden damit durchgeführt: 

  • Laservaporisation der Prostata mit dem Opens internal link in current windowGreenlight-Laser (KTP-Laser)
  • Behandlung von Harnröhrenverengungen / Blasenhals-Engen
  • Behandlung von Harnleiterverengungen
  • Steinzertrümmerungen in Blase, Harnleiter oder Niere
  • Laserbehandlung von Feigwarzen im Genitalbereich (Condylome)
  • Koagulation und Zerstörung von Tumoren mittels Laser in der Harnröhre, der Harnblase, dem Harnleiter oder dem Nierenbecken-Kelchsystem

Die Behandlung der gutartigen Vergrößerung der Prostata mittels Laser hat sich bei vielen Patienten bewährt. Sogar bei Patienten, die Blutverdünnungsmittel einnehmen müssen, kann man diese Methode anwenden. Ebenfalls bietet sich diese blutarme operative Methode bei Patienten, die eine Bluttransfusion aus Glaubensgründen ablehnen, an (Zeugen Jehovas).