Alle Fachabteilungen im Marienhospital Gelsenkirchen sind für Sie 24 Stunden am Tag verfügbar!

Behandlungsablauf

Die zentrale Notaufnahme

In der Notaufnahme werden Patient*innen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen und Schweregraden einer Erkrankung behandelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Patient*innen in unsere Notaufnahme kommen: mit dem Notarzt, dem Rettungsdienst oder sie stellen sich selbst vor. Kinder, Erwachsene, ältere Patienten. Jeder Patient mit einer eigenen Krankengeschichte und eigenen Ansprüchen. Jedem einzelnen Patienten gerecht zu werden, ist unsere tägliche Herausforderung.

In der Notaufnahme arbeiten Ärzte der unterschiedlichen Fachrichtungen, speziell geschultes Pflegepersonal, Rettungsassistenten und medizinische Fachangestellte eng zusammen.

Ihnen die bestmögliche und schnelle medizinische Versorgung zukommen zu lassen ist das gemeinsame Ziel.

Was erwartet mich in der Notaufnahme?

  • Sie werden umgehend von einer erfahrenen, geschulten Pflegekraft anhand ihrer Beschwerden nach einem international anerkannten System "ersteingeschätzt". Dabei werden bestimmte Vitalparameter, wie Puls, Blutdruck, Atmung, Körpertemperatur etc. bestimmt
  • Anhand dieser Ersteinschätzung wird die Behandlungsreihenfolge festgelegt.
  • Durch diese Festlegung der medizinischen Dringlichkeit, kann es vorkommen, dass Patienten, die sich später vorgestellt haben, früher in den Behandlungsraum geholt werden.
  • Des Weiteren sind in der Notaufnahme Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen tätig.
    • Daher kann es zu unterschiedlichen Wartezeiten der einzelnen Fachdisziplinen in Abhängigkeit des Patientenaufkommens kommen.

Sie werden im Anschluss an die Ersteinschätzung in einen der Behandlungsräume gebracht oder wir bitten Sie in einer der Wartezonen Platz zu nehmen.

Anschließend werden Sie von unseren Ärztinnen und Ärzten untersucht und es erfolgen alle für die Akutsituation notwendigen Untersuchungen. Sobald alle Befunde der Untersuchungen vorliegen, werden diese mit Ihnen besprochen. In diesem Gespräch wird geklärt, ob Sie stationär in der Klinik behandelt werden müssen oder ob eine ambulante Weiterbehandlung erfolgen kann.

 

Was muss ich mitbringen?

  • Krankenversicherungskarte
  • Personalausweis
  • Einweisung des Hausarztes oder Facharztes (wenn vorhanden)
  • Vorbefunde (sofern vorhanden: Arztbriefe, Medikamentenliste, Röntgenbilder, Untersuchungsbefunde)
  • Zuzahlungsbefreiung bzw. Belege über bereits geleistete Zuzahlungen für stationäre Behandlungen

Sie erleichtern uns die administrative Arbeit, wenn Sie die oben aufgeführten Punkte berücksichtigen. Darüber hinaus können wir unsere Befunde mit den Vorbefunden vergleichen und somit Rückschlüsse auf den Verlauf Ihrer Erkrankung ziehen. Außerdem werden Doppeluntersuchungen vermieden.

Ansprechpartner

Sascha Ostrowski

Ärztlicher Leiter Zentrale Notaufnahme, Facharzt für Anästhesie und Chirurgie
+49 209 172-53954

Holger Rademacher

Pflegerischer Leiter Zentrale Notaufnahme

Suchbegriff eingeben