Nur wer diese Spezialisierung und eine entsprechende Erfahrung vorweisen kann, kann zu den Besten gehören und seinen Patient*innen ein in jeder Hinsicht optimales Angebot innerhalb einer verlässlichen und nahtlos funktionierenden Diagnose- und Therapiekette zusichern.

Wir legen einen besonderen Wert auf einen freundlichen und kompetenten Umgang mit den Patient*innen und Ihren Angehörigen.

Das Ärzteteam und die medizintechnische Ausstattung unserer Thoraxchirurgie stehen für diese hohe Fachlichkeit und Kompetenz durch Spezialisierung.

Wir bieten die operative Diagnostik und Therapie aller Organerkrankungen im Brustkorb.

Dabei zählen die minimal-invasiven Eingriffe (Schlüsselloch-Chirurgie) sowie Manschettenresektionen und multidisziplinäre Operationen zu den Schwerpunkten der Abteilung.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Radiologen, Anästhesisten sowie Internisten und Kardiologen ist umfassend und reibungslos - ganz im Interesse unserer Patient*innen.

In dem großen Spektrum der Thoraxchirurgie nehmen bösartige Erkrankungen einen ausgesprochen hohen Anteil ein.

Wir sind Mitglied des Tumorzentrum Emscher-Lippe  Lungenkrebs und besprechen in individuellen interdisziplinären wöchentlichen Tumorkonferenzen die Indikation sowie Therapieansätze gemeinsam mit Spezialisten der Pulmonologie, Onkologie, Strahlentherapie, Pathologie und Radiologie.

Wir verfügen über einen eigenen 24-Stunden-Rufbereitschaftsdienst.

Unser diagnostisches und therapeutisches Leistungsspektrum:

Diagnostik, Interventionen und Bronchoskopien

  • Bronchoskopien in flexibler und starrer Technik (Behandlung von gut- und bösartiger Einengung der Atemwege)
  • Tumorbiopsie
  • Rekanalisation
  • Alle weiteren modernen diagnostischen Untersuchungen, inklusive dem PET-CT, organisieren wir für Sie von unserer Klinik aus

Minimal invasive videoassistierte Thoraxchirurgie

  • Thoraxeingriffe ohne Vollnarkose
  • Atypische Lungenresektionen und Segmentresektionen
  • Onkologische Lungenresektionen und radikale Lymphadenektomie (onkolog. anatom. Segmentresektion, Lobektomie, Pneumonektomie)
  • Lungenvolumenreduktion
  • Entfernung mediastinaler Lymphknoten
  • Entfernung von Thymomen (Myasthenia gravis) und Thymus Karzinom
  • Andere Operationen am Mediastinum (Neurinome, Perikardcyste, Perikardfensterung u.a.)
  • Thorakale Sympathektomie bei Hyperhidrose
  • Pleurektomien und Pleurodese
  • Trichterbrustkorrektur nach Nuss

Konventionelle (offene) Operationen

  • Resektion von Lungensegment, Lobektomie, Pneumonektomie
  • Bronchus- und Gefäß- Manschettenresektionen zu parenchymsparenden Operationen bei Tumoren
  • Erweiterte Lungenresektionen unter Mitnahme von benachbarten Organen
  • Resektion von Lungenmetastasen
  • Trachearesektion bei Stenosen oder Tumoren
  • Rippen- und Sternumosteosynthese nach Frakturen sowie nach Brustwandresektion (Primärtumor oder Metastase)

Die drei Schwerpunkte unserer Thoraxchirurgie:

1. Thorakoskopische Lungenresektion Bei der Operation von Tumorerkrankungen bildet die thorakoskopische Lungenresektion den Schwerpunkt. Über einen Single-Port, einen kleinen Zugang von der Seite, lässt sich der Eingriff ultraminimal-invasiv, mit einem einzigen Schnitt, durchführen. Die Vorteile sind für diePatient*innen in Form einer schnelleren Genesung sowie einer kürzeren Verweildauer im Krankenhaus spürbar. Auch die Voraussetzungen für eine eventuelle weitere chemotherapeutische Behandlung werden durch diese Art des Eingriffs optimiert.

2. Diagnostische und Interventionelle Bronchoskopie (Spiegelung der Atemwege) Weitere Elemente der Thoraxchirurgie sind die diagnostische und interventionelle Bronchoskopie (flexible und starre Bronchoskopie) sowie die endoluminale palliative Behandlung von Tumoren sowie bei Einengung der Atemwege. Diesbezüglich ist am Standort Marienhospital Gelsenkirchen gemeinsam mit den ärztlichen Kollegen aus der Klinik für Innere Medizin eine interdisziplinäre endoluminale Behandlung bei Lungenkrebspatient*innen und Patient*innen mit COPD vorgesehen. Knochenverletzungen im Thoraxbereich

3. Ein dritter Aspekt auf dem Gebiet der Thoraxchirurgie ist die Behandlung von Knochenverletzungen im Thoraxbereich, insbesondere Rippenfrakturen und Frakturen des Brustbeins. In Zusammenarbeit mit der Klinik für Unfallchirurgie kann eine Verplattung der Rippen und des Sternums zur Stabilisierung bei Rippenbrüchen vorgenommen werden. Die medizintechnische Ausstattung und das Ärzteteam der Klinik im Marienhospital Gelsenkirchen erfüllen alle Voraussetzungen eines modernen Lungenzentrums.

Haben Sie Rückfragen?

Suchbegriff eingeben